ÖGR-Fonds zur Förderung wissenschaftlicher Auslandsaufenthalte

Die ÖGR unterstützt zeitlich begrenzte Auslandsaufenthalte von jungen Wissenschaftlern zum Zwecke der Arbeit in ausländischen Rheumaforschungseinrichtungen.

Ausschreibungsrichtlinien

  • Die ÖGR stellt zum Zweck der Unterstützung von Aufenthalten in rheumatologischen Forschungseinrichtungen jungen Wissenschaftern einmalige finanzielle Hilfen von derzeit max. EUR 5.000,- pro Aufenthalt und Antragsteller zur Verfügung. Die Gesellschaft vergibt diese Unterstützung an max. 4 Wissenschafter pro Jahr.
  • Die Unterstützung wird ausschließlich an Mitglieder der ÖGR und Wissenschaftler vor Beendigung des 35. Lebensjahres vergeben.
  • Die Einreichung der Anträge mit Unterlagen über den Zweck des Forschungsaufenthaltes und Nachweis der prinzipiellen Möglichkeit des Aufenthalts in einer bestimmten Forschungseinrichtung (Einverständniserklärung des österreichischen und ausländischen Institutsleiters) hat spätestens 2 Wochen vor Antritt des Auslandsaufenthaltes an die Adresse des Sekretariats der ÖGR zu erfolgen. Die Anträge sind per E-mail zu übermitteln.
  • Antragssprache ist deutsch. Jedenfalls ist dem Antrag eine strukturierte, für Laien verständliche Begründung (max. 300 Wörter), der Lebenslauf des Antragstellers und das schriftliche Einverständnis des ausländischen Leiters der Forschungseinrichtung beizulegen. Untersützungsanträge für Kongressreisen werden nicht berücksichtigt.
  • Im Falle einer gleichzeitigen anderweitigen Finanzierung des Auslandsaufenthaltes sind diese der ÖGR auch nachträglich mitzuteilen und kann die beantragte Summe auch nachträglich herabgesetzt werden.
  • Die Entscheidung über die Vergabe der ÖGR Unterstützung obliegt einem Kommittee bestehend aus dem Präsidenten der ÖGR, dem Geschäftsführer und dem Leiter der wissenschaftlichen Sektion. Diese Mitglieder des Kommittees begründen ihre Entscheidung und teilen diese dem Vorstand in der folgenden Vorstandssitzung mit.
  • Der Antragsteller übernimmt die Verantwortung der korrekten Verwendung der Unterstützungsgelder im Namen der ÖGR. Er stimmt zu, nach Abschluss des Auslandsaufenthaltes einen Kurzbericht (max. 600 Wörter) an die ÖGR zu senden.
  • Die Auszahlung erfolgt zu 50% vor Antritt des Auslandsaufenthaltes und zu 50% nach Abgabe des Kurzberichtes durch Überweisung auf ein vom Antragsteller genanntes Girokonto.

Bisherige Preisträger

2006: Brunner Jürgen
2007: Wipfler-Freißmuth Edith
2009: Granitz Jost Christina
2010: Thaler Christoph

Berichte von bisher Geförderten

  • 2010 - Dr. C. Granitz (Graz) vom University College London (Professor Isenberg) - PDF
Loading