ÖGR-Diplomarbeitspreis

Mit diesem Preis sollen herausragende fertige und angenommene Diplomarbeiten auf dem Gebiet der Rheumatologie gewürdigt werden. Die Diplomarbeit kann aus allen Studienrichtungen und Fachhochschulen eingereicht werden. Der/die EinreicherIn muss Mitglied der ÖGR sein.

Dotation

1.000 €

Vergabe

max. 3x pro Jahr

Antragstellung

Alle Projektunterlagen sollen im .pdf Format beim Sekretariat der ÖGR als E-Mail Anhang eingereicht werden (E-Mail Adresse: office@rheumatologie.at)

Einreichfrist

30.9. des laufenden Jahres

Ausschreibungsrichtlinien

  • Es werden Diplomarbeiten aus dem Bereich der Rheumatologie aus allen Studienrichtungen und Fachhochschulen angenommen.
  • Die Diplomarbeit muss von der Hochschule zum Einreichungszeitpunkt bereits angenommen, darf aber nicht älter als 24 Monate sein.
  • Die Einreichung der Diplomarbeit hat innerhalb der Einreichungsfrist an die Adresse des Sekretariats der ÖGR zu erfolgen. Die Diplomarbeit ist schriftlich in 1-facher Ausführung und per e-mail zu übermitteln.
  • Die Entscheidung über die Vergabe des Diplomarbeitspreises obliegt einem Komitee bestehend aus PräsidentIn, GeschäftsführerIn und LeiterIn der medizinisch-wissenschaftlichen Sektion der ÖGR. Sollte einer der drei in das eingereichte Projekt involviert sein, enthält er/sie sich der Stimme. Die anderen können in diesem Fall einen weiteren Gutachter zu Rate ziehen.
  • Die Vergabekriterien (aber nicht Knockout-Kriterien) sind:
    • Klarheit der Fragestellung (Ziele, Arbeitshypothese)
    • Originalität des Projekts
    • Neuheitswert mit Bezug zur Rheumatologie
    • Exzellenz der Methodik
    • Hochwertigkeit der Ergebnisse

Bisherige Preisträger

2010: Ortner Thomas/Betreuer: W.Graninger, Wegscheider Petra/Betreuer: A. Studnicka-Benke, Wasle Ines/Betreuer: R. Gruber-Sgonc
2011: Böhler Christoph, Nowosielski Yvonne, Puchner Antonia
2012: Haidmayer Andreas, Leiss Harald, Studenic Paul
2013: Vavrovsky Matthias, Verheyen Nicolas
2015: Alexander Marschall - PDF, Aaron Pogacznik - PDF, Christine Schwarz - PDF, Manuel Unger - PDF
2016: Eliana Alves Gonzales - PDF, Barbara Jacobs - PDF, Patrizia Fasching - PDF

Loading